Unterschriftenkampagne „Für den Ausbau der Universität gegen ihre Zerstörung“

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

der Fachschaftsrat Geschichte an der Universität Hamburg hat als Gegenmaßnahme zu den angedrohten Kürzungen des neuen politischen Senates in der Stadt Hamburg beschloßen, einen Aufruf zur Unterschrift zu initieren.
Wir meinen, daß es jetzt nicht mehr reicht, sich in Abwehrkämpfe gegen Streichungen zu begeben, sowie es in der letzten Woche ja auch durch die Gremien der Universität so gesehen und beschloßen worden ist.

Die Unterschriftenkampagne trägt den Titel
Für den Ausbau der Universität gegen ihre Zerstörung!
Rettet die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte!

In der jetzigen Situation ist es notwendiger denn je, offensiv für einen Ausbau der Universität Hamburg zu streiten und zu kämpfen. Daß dieser Ausbau nicht nur abstrakt sein kann, wird klar, wenn das Ausmaß der Kürzungen der letzten Jahre betrachtet wird.
Es geht also darum, gestrichene (bzw. bedrohte) Bereiche zu retten und in ihrer Bedeutung wieder zu heben.
Für die Geschichte heißt das spezifisch, die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte zu retten und auszubauen.

Die Unterschriftenkampagne wurde auf der Vollversammlung der Geschichtsstudierenden am 24. Mai 2011 vorgestellt und erörtert. Durch das Plenum wurde mehrheitlich beschloßen, diese durchzuführen.

Bestimmend für die Kampagne ist es, die allgemeine Forderung nach dem „Mehr“ konkret zu fassen und in für die Studierenden relevanten Bereichen zu forcieren. Andere Bereiche sind aufgefordert und sollen ermuntert sein, ihre Ansprüche an die Studiengangs-, Fach- und Universitätsentwicklung ebenfalls im solidarischen Miteinander zu artikulieren.

Folgend könnt ihr die Unterschriftenlisten herunterladen:

Kampagne „Für den Ausbau der Universität gegen ihre Zerstörung! Rettet die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte!“