Archiv der Kategorie 'Studiengebühren'

Unterschriftenkampagne „Für den Ausbau der Universität gegen ihre Zerstörung“

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

der Fachschaftsrat Geschichte an der Universität Hamburg hat als Gegenmaßnahme zu den angedrohten Kürzungen des neuen politischen Senates in der Stadt Hamburg beschloßen, einen Aufruf zur Unterschrift zu initieren.
Wir meinen, daß es jetzt nicht mehr reicht, sich in Abwehrkämpfe gegen Streichungen zu begeben, sowie es in der letzten Woche ja auch durch die Gremien der Universität so gesehen und beschloßen worden ist.

Die Unterschriftenkampagne trägt den Titel
Für den Ausbau der Universität gegen ihre Zerstörung!
Rettet die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte!

In der jetzigen Situation ist es notwendiger denn je, offensiv für einen Ausbau der Universität Hamburg zu streiten und zu kämpfen. Daß dieser Ausbau nicht nur abstrakt sein kann, wird klar, wenn das Ausmaß der Kürzungen der letzten Jahre betrachtet wird.
Es geht also darum, gestrichene (bzw. bedrohte) Bereiche zu retten und in ihrer Bedeutung wieder zu heben.
Für die Geschichte heißt das spezifisch, die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte zu retten und auszubauen.

Die Unterschriftenkampagne wurde auf der Vollversammlung der Geschichtsstudierenden am 24. Mai 2011 vorgestellt und erörtert. Durch das Plenum wurde mehrheitlich beschloßen, diese durchzuführen.

Bestimmend für die Kampagne ist es, die allgemeine Forderung nach dem „Mehr“ konkret zu fassen und in für die Studierenden relevanten Bereichen zu forcieren. Andere Bereiche sind aufgefordert und sollen ermuntert sein, ihre Ansprüche an die Studiengangs-, Fach- und Universitätsentwicklung ebenfalls im solidarischen Miteinander zu artikulieren.

Folgend könnt ihr die Unterschriftenlisten herunterladen:

Kampagne „Für den Ausbau der Universität gegen ihre Zerstörung! Rettet die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte!“

Kleiner Historix No. 35 Online zur VV

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

ab sofort ist der Kleine Historix No. 35 im Online-Archiv verfügbar.

Am kommenden Dienstag findet von 12 bis 14 Uhr in Hörsaal E des Philturms die Vollversammlung der Historiker_innen im Sommersemester 2011 statt.

Thema wird die Ausfinanzierung der Hamburger Hochschulen als Gegenpart zur angekündigten Kürzung des Hamburger SPD-Senates sein.
Erscheint alle zahlreich!

Historix Wahletxtra zur Bürgerschaftswahl Online

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

die Extraausgabe des Historix zur Bürgerschaftswahl 2011 ist online.
Zum Inhalt:

    „Erlebnisbericht“ aus der Bürgerschaftssitzung am 16.12.2010
    Zum sog. „Haushaltsvorbehalt“, insbesondere in Sachen Kita- und Studiengebühren
    Kulturpolitik: sozialdemokratische Bevormundung oder Grüne Belanglosigkeit?

Ihr findet die Ausgabe hier zum Download

Vollversammlung am 17.11.

Am Dienstag, 17.11. findet ab 10 Uhr eine inhaltliche VV der Geschichtsstudierenden statt. Sie ist im Rahmen des internationalen Aktionstages für Bildung konzipiert und offen für alle.

Ab 16:30 findet auf dem Ida-Ehre-Platz die zentrale Kundgebung des Aktionstages in Hamburg statt.

Audimax Besetzt

Heute Nachmittag wurde das Audimax aus Solidarität mit den Studierenden in Österreich besetzt. Das Plenum findet gleich (20 Uhr) statt. Kommt vorbei!

(So. 15.11.): Die Besetzung dauert an. Am Montag und Dienstag sollen die Uni-Tage mitgestaltet und Schüler_innen über den Aktionstag am 17.11. und die Forderungen der Besetzter informiert werden.

Für die Gebührenfreiheit des Studiums!

Seit Semesterbeginn läuft in der Universität Hamburg die hamburgweite Unterschriftenkampagne für Gebührenfreiheit.
Die Evaluierung des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG) steht kurz bevor, und nun geht es darum, die Gebührenfreiheit des Studiums auch im Hochschulgesetz zu verankern: der entsprechende Paragraph soll durch den Druck der Öffentlichkeit gestrichen werden.

Hier könnt Ihr die Unterschriftenliste herunterladen

Weitere Listen könnt Ihr am Infostand im Philturm-Foyer bekommen und volle Listen in die Urne neben der Pförtnerloge im Philturm-Foyer einwerfen.

www.gebuehrenfreiheit.de

Pressespiegel Moni & Studiengebühren

1. „Offener“ Brief

In der Auseinandersetzung um die Präsidentin Auweter-Kurtz veröffentlichte ebendiese am vergangenen Dienstag einen „offenen“ Brief an die Mitglieder der Hochschule.
Dass Sie die Studierenden weder als Adressaten nennt noch sie überhaupt erwähnt, untermauert nur die ideologische Auffassung, die Studierenden seien Verbraucher des Dienstleistungsunternehmens Universität.

Hier findet Ihr den Brief vom 23. Juni 2009 zum Download.

Einen Kommentar der taz von Marco Carini zum „offenen“ Brief von Auweter-Kurtz kann man hier lesen: „Ihr Tenor lautet: Ich habe notwendige Reformen so schnell, so entschlossen angepackt, dass leider viele Mitarbeiter nicht mitkamen, überfordert waren“.

2. Watschn für Studiengebühren

Nach einer neuen Umfrage genießen Studiengebühren so wenig Zustimmung wie nie zuvor:
„Im Durchschnitt ist nur rund jeder fünfte Student der Ansicht, dass Studiengebühren die Lehre künftig verbessern werden. “
Quelle: Spiegel Online, 25. Juni 2009

Urabstimmung „Ja zur Gebührenfreiheit!“

Die dreitägige Urabstimmung der Studierenden der Universität Hamburg über die Frage „Bist Du für die Gebührenfreiheit des Studiums?“ ging mit einem ein guten Ergebnis zu Ende. Mit „Ja, ich bin für die Gebührenfreiheit des Studiums.“ stimmten 96,8% (8.153 Studierende), mit „Nein, ich bin für die Beibehaltung von Studiengebühren.“ stimmten 3,2% (271 Studierende).

Siehe http://www.gebuehrenboykott.de/.

Presseerklärung der Fachschaftsrätekonferenz