Archiv der Kategorie 'StuPa'

Kleiner Historix – Wahlextra für AS und Stupa

Im Online-Archiv steht jetzt auch der Kleine Historix – Wahlextra für die Wahlen zum Akademischen Senat (AS) sowie für das Studierendenparlament (Stupa) zur Verfügung.

Die Wahlunterlagen (blauer Umschlag) für den AS müssen beim Wahlamt der Uni Hamburg bis zum 17.1.2011 eingegangen sein.
Die Urnenwahl für das Stupa beginnt ab Montag 10.1.2011 und dauert bis Freitag kommende Woche.

Historix-Wahlextra

Uniweite VollVersammlung am 11.11.2010

Gestern hat eine uniweite Vollversammlung der Studierenden zur Kürzungspolitik des Senats stattgefunden.

Es wurde eine weitere Vollversammlung (24.11.2010) und eine Demo zur Bürgerschaftssitzung am 16.12.2010 beschlossen.

Resolution der Vollversammlung am 11.11.2010

Bericht Hamburg Journal 11.11.2010 19:30 Uhr

Stellungnahme des Fachschaftsrats Geschichte zu den Finanzrichtlinien des AStA sowie dem Haushaltsentwurf 2010/11

Stellungnahme des Fachschaftsrats Geschichte zu den Finanzrichtlinien des AStA sowie dem Haushaltsentwurf 2010/11
– Vorlage für die SP-Sitzung am 15. Juli 2010 –

Der FSR Geschichte spricht sich klar für eine Stärkung der Fachschaftsräte als Basisorganisationen der Verfassten Studierendenschaft aus. Diese Stärkung muss sich finanziell an den realen Bedarfen der Fachschaften orientieren. Das heißt: politisch aktive Fachschaften, die ihre Haushalte ausschöpfen bzw. überziehen, sollten auch mit entsprechenden finanziellen Mitteln im Folgejahr ausgestattet werden. Geld ist genug vorhanden in den Kassen der VS, wie das Finanzgebahren des AStA in Sachen eigener Aktivitäten (176 T € gegenüber 76 T € für alle über 60 FSRe) eindrucksvoll belegt.
Die gegenwärtige Praxis des AStA ist das Gegenteil eines Politisierung fördernden Handelns. Der FSR Geschichte fordert die Rücknahme der AStA-Finanzrichtlinien. Diese stellen vom ganzen Inhalt her ausdrücklich nur Maßregelungen gegenüber den Fachschaftsräten dar und können aus deren Perspektive gar nicht anders gedeutet werden, denn als „Strafaktion“. Außerdem hält der FSR Geschichte die Finanzrichtlinien für rechtlich zweifelhaft, da sie rückwirkend benachteiligend über den Geldhahn in FSR-Angelegenheiten eingreifen. Wir verwehren uns ausdrücklich gegen die entsolidarisierende Praxis, bei einer Budgetüberschreitung bei anderen FSRen „betteln“ zu gehen.
Als FSR Geschichte setzen wir die Verfasste Studierendenschaft ausdrücklich davon in Kenntnis, dass der AStA Haushaltsüberschreitungen partiell genehmigt, indem er (der AStA!) dann Kürzungen für das nächste Jahr beschließt. Damit verstößt er grundlegend gegen Prinzipien des Parlamentarismus, da das Haushaltsrecht ausschließlich dem Studierendenparlament vorbehalten ist.
Die politische Arbeit der Fachschaftsräte hat Relevanz. Als Basis der Studierendenschaft kommt den Fachschaftsräten besondere Verantwortung in der politischen Arbeit zu, die sie in sozialen, fachspezifischen, hochschulpolitischen und gesellschaftlichen Belangen realisieren mögen. Ein auf Kooperation ausgerichtetes Verhältnis des AStA zu den Fachschaftsräten beinhaltet sodann eine Anerkennung ihrer (im Unterschied zum AStA) ehrenamtlichen Arbeit und eine Praxis, die nicht destruierend auf die Arbeit der Fachschaften wirkt, sondern umgekehrt der politischen Aktivität förderlich ist. Insofern ist auch die Arbeit der politischen Fachschaftsvernetzung durch die FSRK wieder zu institutionalisieren und entsprechend finanziell zu berücksichtigen.
Wir bitten alle Mitglieder des SP, diese Stellungnahme zur Kenntnis zu nehmen sowie das Präsidium des SP, diese Stellungnahme allen Fachschaftsräten zu verschicken.
Außerdem bitten wir um Aufnahme dieser Stellungnahme als Anhang in das Protokoll der Sitzung vom 15. Juli 2010.

Der Fachschaftsrat Geschichte

Einladung: Fortsetzung der konstituierenden StuPa-Sitzung

Morgen (Donnerstag, 6. Mai) findet

ab 18 c.t.

im Anna-Siemsen-Hörsaal (PI, VMP8)

die Fortsetzung der konstituierenden StuPa-Sitzung statt. Neben der Wahl eines neuen AStA stehen verschiede inhaltliche Anträge auf der Tagesordnung.

Kritische Öffenlichkeit ist erwünscht !!!

bis zur Sitzung,
FSR Geschichte

FSR Geschichte zur Stupa-Kandidatur der Liste „Geisteswissenschaften“

Liebe KommilitonInnen,

anbei findet Ihr den „Kleinen Historix Nr. 27″ vom Januar 2010 pünktlich zu den Wahlen zum Studierendenparlament, welcher sich mit der sogenannten Liste „Geisteswissenschaften“ auseinandersetzt.

Zusammenarbeit oder Konkurrenz und Partikularismus – Zur Kandidatur der Liste „Geisteswissenschaften“ bei den Wahlen zum Studierendenparlament 2010

Die Wahlen zum Studierendenparlament finden in der kommenden Woche, 11.1. – 15.1.2010 statt. Gewählt werden kann an verschiedenen Urnen auf dem Campus, so z.B. im Foyer des Philosophenturms.

Sofern noch nicht geschehen: Briefwahl für den Akademischen Senat, das höchste demokratisch gewählte Gremium der Universität, ist noch möglich bis Montag, den 18. Januar 2010 (Eingang: 14 Uhr) oder persönlich durch Einwurf in die in den Wahlunterlagen angegebenen Wahlbriefkästen bzw. direkt beim Wahlamt der Universität.

Wahlergebnisse

Hier sind die Ergebnisse der beiden uniweiten studentischen Wahlen in diesem Semester. Leider gab es bei beiden eine gesunkene Wahlbeteiligung.

Wahlen zum Studierendenparlament (47 Sitze):

Die Sitzverteilung:

Liste Sitze Veränderung zum Vorjahr
hisverjus 0 0
Multikulturelle Liste 0 neu angetreten
Fachschaftsbündnis 3 +1
Medizinerliste + Marburger Bund 4 0
GeiWi-Sprachgeist 3 0
LHG – Liberale Hochschulgruppe 4 +1
Juso-Hochschulgruppe 6 -2
RCDS/CDU-Hochschulgruppe 2 +2
Liste für Tierbefreiung 0 neu angetreten
Liste Ausländischer Studierender (LAS) 0 -1
Regenbogen / Alternative Linke 6 -1
Liste LINKS 2 +1
St. Pauli-Liste 0 0
DIE LINKE.SDS 3 -1
Uni Liste 0 neu angetreten
JuraListe 3 0
CampusGrün 6 +1
Wiwi-Liste 4 0
harte zeiten 1 +1

Wahlen zum Akademischen Senat:

Gruppe der Studierenden
(Listenwahl, 3 Sitze)

Zahl der Wahlberechtigten: 35894
Zahl der Wähler: 4117
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 47
Zahl der gültigen Stimmen insgesamt: 4070
Wahlbeteiligung: 11,5 %

Wahlergebnis:

  Stimmen Sitze
Liste 1: „CampusGrün und Regenbogen/AL“ 1221 1
Liste 2: „Medizinerliste & Juraliste & WiWi-Liste & LHG“ 1334 1
Liste 3: „Bündnis für Aufklärung und Emanzipation (BAE!)“ 739 0
Liste 4: „Juso-HSG, GeiWi & MIN-Liste“ 776 1